10 Gründe für diesen Blog

1. Weil Blogger peinlich sind. Ja genau, und jetzt wird sie eine davon, na toll. Tatsächlich hatte ich vor 3 Jahren mal einen ‚Beautyblog‘, merkte aber nach einem YouTube Video schon, dass das ganze nicht mein Ding ist, weil drölfzig Millionen Amerikanerinnen schon über die selbe Pappe im Gesicht geredet hatten, und hängte es an den Nagel.

3. Ja, es gibt ‚plenty of fish in the sea.‘ Aber deutschesprachige Reiseblogs gibt es nicht wie Sand am Meer. Na, es ist schon keine Marktlücke und nein, ich bin nicht super fancy unique. Aber in Kanada habe ich gelernt: „the more, the merrier“ (je mehr desto besser) Das denkt mein Vater sich auch immer bei übermüdeten Amazon Bestellungen, aber das ist eine andere Geschichte.

3. Dass teilen Spaß macht, merkte ich spätestens, als ich mit 4 jüngeren Geschwistern aufwuchs. Die Aussage war ein bisschen gelogen. Nicht umsonst piekste ich im Alter von drei Jahren meiner kleinen Schwester mit der Gabel in die Hand, als sie sich über meinen Teller Würstchen hermachte. Aber Erinnerungen und Abenteuer sind da etwas anderes. Alleine zu reisen ist unglaublich schön, keine Frage, aber bei meinen ersten Tagen allein auf den Bahamas hätte ich mir gewünscht, es gäbe jemanden, der neben mir stände und sich genau so über das türkisblaue Wasser freut. Ohh…eine Runde Mitleid! Vielleicht versteht ihr aber, was ich euch sagen möchte: Ich bin wahrhaftig kein großer Dichter, aber manche Erlebnisse sind zu schön, um sie für sich selbst zu behalten.. Und wer weiß, vielleicht freut ihr euch im nächsten Blogpost über die Bahamas ja wirklich mit mir über das türkisblaue „uoda“ wie es die Einheimischen nennen würden.

4. Meine Handschrift ist so hässlich, dass ich nie ein Tagebuch schreiben könnte.

5. Weil man auf „wie war die Reise?“ oft nur mit einem knappen „gut“ antwortet.
Rike würde jetzt sagen „Mensch Chiara, ich hab ja richtig das Gefühl hautnah dabei gewesen zu sein!“. Vielleicht kennt es der ein oder andere von euch. Tausend Erinnerungen im Hinterstübchen, aber spontan will man ja auch nicht jedem Mensch direkt nen Bommel ans Bein labern. Hier laber ich euch allerdings gerne nen Bommel ans Bein. 😉 You’re welcome!

6. Man kann nie genug Ablenkungen haben.
Musst du nicht hauptsächlich Medizin studieren? Ehmm Joa. Ja ok. Manchmal wünschte ich mir, ich wäre eine der Streber, die so motiviert sind, dass sie Instagram Bilder mit Regenbogen-Textmarkern, ordentlich geführten Terminkalendern und Lernplänen für die nächsten 8649241462 Tage posten. Oder auch nicht. Vielleicht reise ich doch lieber um die Welt und spiele in meine Klaruren das klassische „vier gewinnt“.

7. Ich habe kein Problem mit Öffentlichkeit, Offenheit und Ehrlichkeit. So sind wir Rheinländer. Wir reden auch gerne mit der Kassiererin im Aldi über unsere Periode und beim Gassigehen mit fremden Menschen über Hunde-Sex. Spaß beiseite, sowas macht nur meine Mutter.

8. Ich besitze zu viele Reisebilder. So viele, dass mir schon nachgesagt wird, ich besäße Facebook nur, um die Gesellschaft mit Strandbildern neidisch zu machen. Tzz.

9. Ich sitze grade im Flugzeug nach Miami und das Entertainment Programm bei Eurowings kostet extra. Schweine. Jetzt muss ich mich anders ablenken und verfasse diesen Artikel.

10. Weil die heutige Generation nicht nur wegen Pokémon-Go den Central Park sehen sollte.

Advertisements

8 Gedanken zu “10 Gründe für diesen Blog

  1. Hey 🙂
    Ich bin über deinen Instagramaccount hier gelandet. Super, dass du den Blog gestartet hast. Ich hab auch einen in Planung, aber im Moment heißt es erstmal Klausurenphase 😀
    Vor allem bei Punkt 4 und 5 versteh ich dich vollkommen und man möchte ja nicht immer dieselben Reisestories 20 verschiedenen Menschen einzeln erzählen. Ich freu mich schon auf deine Reiseberichte 🙂
    Take care ✌
    Rina

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön!
      Jaa da versteh ich dich vollkommen! Ich wollte auch schon super lange mal einen Reiseblog starten, aber hatte nie die Zeit, die Website einzurichten. Man denkt ja immer, sowas klappt über Nacht. 😄 Berichte mir auf jeden Fall mal, wenn du auch deinen Blog eröffnet hast 😊

      Gefällt mir

  2. Haha, Chiara, super geschrieben. Blogger sind peinlich – das denke ich mir auch immer und kann dennoch die Finger nicht davon lassen. Alles Liebe, Leni von ihrhabtmeinwort.com

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Chiara,

    dein Blog gefällt mir 🙂
    welchen Account hast du bei wordpress? Persönlich, Premium oder Business? Ich überlege auch, zwecks dem Domain-Namen (andere Vorteile sind mir nicht wirklich bekannt)… und mein Problem ist dass man mich in Google nur findet, wenn man den Namen zusammenschreibt :/ ändert sich das mit einem anderen Tarif?
    wäre voll nett wenn du mir weiterhelfen kanst 🙂
    LG Nina

    Gefällt mir

    1. Hey Nina! 🙂
      Ich hab den Premium Account. Wusste bei der Erstellung nämlich nicht, dass man einen Blog auch selbst hosten kann. Das würde ich dir empfehlen, da es günstiger ist. (Also über WordPress.org)
      Ob das dann die SEO Funktion bei Google verbessert, kann ich dir leider nicht sagen, aber es ist das, was die meisten Blogger benutzen 🙂
      Liebe Grüße
      Chiara

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s